Die Fraktion FDP/Bürgerliste reagiert mit Erstaunen auf die Äußerung von Dortmunds Oberbürgermeister Ulrich Sierau, dass die Stadt Dortmund erneut RWE-Aktien erwerben könnte.

„In Anbetracht der fehlenden finanziellen Gestaltungsspielräume im Dortmunder Haushalt, grenzt diese Aussage an einen sehr verspäteten Aprilscherz“, äußert sich Lars Rettstadt (FDP), Fraktionsvorsitzender der FDP/Bürgerliste. „Das derzeitig schwierige Umfeld für RWE und die damit verbundenen finanziellen Herausforderungen, lassen ein weiteres Engagement der Stadt als hochrisikoreich erscheinen!“

„Es steht dem Oberbürgermeister frei mit seinen persönlichen finanziellen Mitteln auf volles Risiko zu setzen und so viele RWE-Aktien zu kaufen wie er möchte“, ergänzt Dr. Thomas Reinbold (Bürgerliste), stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP/Bürgerliste,“Wir sind jedoch der Meinung das mit städtischen Geldern keine Glücksspiele betrieben werden sollten.

Die Fraktion FDP/Bürgerliste wird einem kreditfinanzierten Ankauf von weiteren RWE-Aktien nicht zustimmen.